WVG trotz aktueller Preisentwicklung gut aufgestellt

Warstein. Die Warsteiner Verbundgesellschaft (WVG) weist aufgrund vermehrter Anfragen darauf hin, dass sie ihre Kunden weiter mit kostengünstiger Energie versorgen wird und auch Neukunden aus Warstein und Umgebung Angebote unterbreitet. „Als Warsteiner Lokalversorger lassen wir hier natürlich niemanden ohne Versorgungsvertrag“, sagt WVG-Geschäftsführer Andreas Schunk.

Aktuell gibt es dramatische Preissteigerungen an den Energiebörsen. Die Preise für Energielieferungen sind gegenüber dem Jahr 2020 teilweise auf deutlich mehr als das Doppelte gestiegen. „Deswegen kündigen besonders billige Versorger, die sich kurzfristig eindecken und auf niedrige Preise spekuliert haben, nun ihre Versorgungsverträge“, berichtet Schunk. Andere haben angekündigt, Neukunden keine Angebote mehr zu unterbreiten, darunter auch große Energiekonzerne. WVG-Kunden dagegen profitieren von dem längerfristigen Einkauf von Strom und Gas durch den lokalen Versorger. Zwar seien Preisanpassungen zum Jahreswechsel unvermeidlich, „jedoch profitieren unsere Kunden von unserer vorausschauenden Einkaufspolitik“, erklärt Schunk.

Die Preisentwicklung lässt sich nach Auffassung von Schunk nur teilweise mit fundamentalen Entwicklungen erklären: „Das Wiedererstarken der Weltwirtschaft nach dem Coronajahr 2020 spielt hier wohl eine große Rolle.“ Der Füllstand der Gasspeicher in Deutschland sei zu Beginn der Heizperiode nicht so hoch wie in vergangenen Jahren. Auch die Diskussionen um die notwendigen Maßnahmen zur Rettung des Klimas trügen zwar zu höheren Preisen bei, aber: „Die dramatische Preisentwicklung der letzten Monate kann damit nicht vollständig erklärt werden.“

Wer in der aktuellen Situation eine Kündigung seines Versorgungsvertrages erhalte, müsse sich keine Sorgen um seine Energielieferungen machen. Die Grundversorgung ist eine gesetzliche Aufgabe. In Warstein übernimmt diese die WVG. Es sei aber angeraten, sich schnellstmöglich mit der Kundenberatung in Verbindung zu setzen, um einen günstigeren Versorgungsvertrag abzuschließen.