Eigenen Stromverbrauch besser einschätzen
Stromspiegel liefert bundesweite Vergleichsdaten
WVG verleiht Strommessgeräte

In vielen Haushalten gibt es beim Stromverbrauch noch Sparpotenziale. Dies zeigt der jetzt veröffentlichte bundesweite Stromspiegel, der auch für die Kunden der Warsteiner Verbundgesellschaft (WVG) wertvolle Vergleichswerte liefert. „Für Mieter und Hauseigentümer bietet er eine sehr gute Orientierungshilfe. Es lässt sich schnell und einfach ablesen, ob die Sparmöglichkeiten im eigenen Haushalt bereits ausgeschöpft werden“, sagt WVG-Prokurist Thorsten Kosfeld. Dafür braucht man nur die Daten unter www.die-stromsparinitiative.de mit der eigenen Stromrechnung vergleichen. Anschließend kann man mit den bei der WVG zur Leihe erhältlichen Messgeräten seinen persönlichen Stromfresser suchen.
 
Häufig sind es Fernseher, Computer und Co, die aufgrund der gestiegenen Nutzungsdauer inzwischen ein Viertel des Stromverbrauchs ausmachen. „Ein großes Einsparpotenzial bieten auch alte Kühl- und Gefriergeräte sowie Waschmaschinen und Trockner, die zusammen fast genau so viel Strom verbrauchen“, weiß Kosfeld. Die Anschaffungskosten von neuen energiesparenden Geräten amortisieren sich bereits nach wenigen Jahren.
 
Stromverbrauchsmessgeräte können Kunden der WVG im Rahmen der Servicezeiten, montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr, kostenlos an der Belecker Landstraße 60 (Gaskugel) für einige Tage ausleihen. Die Geräte werden im privaten Haushalt zwischen Endgerät und Steckdose geschaltet, um den Verbrauch über einen bestimmten Zeitraum zu erfassen.