WVG stellt Abrechnungssystem um


Zwei Wochen lang Einschränkungen im Kundenzentrum
Jahresabrechnungen sollen künftig verständlicher werden


Die Warsteiner Verbundgesellschaft (WVG) nimmt Umstellungen am internen Computersystem für Abrechnungen vor. Dafür ist es zwingend notwendig, das alte System für einige Tage abzustellen. Von Freitag, den 4. September an, kann es daher zwei Wochen lang für Strom-, und Gas-Kunden der WVG zu leichten Einschränkungen im Kundenzentrum an der Belecker Landstraße 60 (an der Gaskugel) kommen. Die WVG bittet um Verständnis dafür, dass die Mitarbeiter in dieser Zeit keine Kundenanfragen aus dem System heraus beantworten und Änderungswünsche an den Verträgen, wie zum Beispiel Abschlagszahlungen, nur manuell aufnehmen können. Die aufgenommenen Daten werden im Anschluss selbstverständlich in das neue System eingepflegt. Dieses soll planmäßig am Montag, 21. September, wieder zur Verfügung stehen.
 
Von der Umstellung auf das neue Computersystem verspricht sich die WVG noch mehr Kundenfreundlichkeit, besonders für die Jahresverbrauchsabrechnungen, die künftig etwas anders aussehen werden: „Inhaltlich werden unsere Kunden kaum eine Änderung feststellen. Aber wir haben versucht die Darstellung noch übersichtlicher und somit verständlicher für die Kunden zu gestalten. Ich hoffe, das ist uns gelungen“, sagt WVG Geschäftsführer Bernd Gerdes.