WVG senkt den Strompreis deutlich

Haushalte werden um 40 Euro pro Jahr entlastet

Preisgarantie für 2015

Ablesung der Strom- und Gaszähler im Dez.

 

Die Warsteiner Verbundgesellschaft (WVG) entlastet mit dem Jahreswechsel ihre Kunden und senkt den Strompreis deutlich um einen Cent brutto pro Kilowattstunde. Gleichzeitig bleibt der Gaspreis stabil – und das bis Ende 2015.

 

Für einen Musterhaushalt mit vier Personen und einem Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden im Jahr bedeutet die Preissenkung eine Ersparnis von 40 Euro. „Wir sind immer bestrebt unseren Kunden preisgünstige Energiepreise bieten zu können und haben zuletzt trotz steigender Steuern und Umlagen auf Anhebungen verzichtet. Umso mehr freut es mich, dass wir unsere Kunden jetzt auf Basis günstiger Beschaffungskosten und geringeren einzukalkulierenden Kosten im Zusammenhang mit der gerade zurückliegenden Umstrukturierung des Unternehmens nun sogar spürbar entlasten können", sagt WVG-Geschäftsführer Bernd Gerdes.

 

Ebenfalls keinerlei Mehrbelastung erwartet die Warsteiner Kunden beim Gas. Mit einer vorausschauenden Einkaufspolitik ist es der WVG gelungen, den Preis trotz Unsicherheiten auf dem Gas-Markt stabil zu halten. Der lokale Energieversorger geht sogar noch einen Schritt weiter und spricht für 2015 eine Preisgarantie für Strom- und Gas aus. WVG-Geschäftsführer Michael Streil: „Solange der Gesetzgeber nicht unerwartet die Rahmenbedingungen ändert, gelten die Gas- und Strompreise bis zum 31.12.2015. Damit können wir unseren Kunden umfassende Planungssicherheit geben."

 

Zusätzlich weist die WVG darauf hin, dass von Montag, 1. Dezember, an Ableser im Auftrag von RWE unterwegs sind. Diese lesen voraussichtlich bis zum 23. Dezember alle Strom- und Gaszähler der Kunden ab. Dies betrifft auch die Zähler, die in diesem Jahr zwischen Januar und Oktober bereits einmal abgelesen wurden. Die WVG bittet die Kunden, den Ablesern Zutritt zu den Zählern zu gewähren. Die Ablesung wird wegen des Übergangs des Netzbetriebes auf die Westnetz GmbH, dem Verteilnetzunternehmen der RWE Deutschland AG, notwendig. Dieser Übergang erfolgt wie im September berichtet im Zusammenhang mit der Neuaufstellung der WVG zum 1. Januar 2015. Die Ablesungen erfolgen rein zu internen Zwecken. Rechnungen an die Kunden werden auf Basis dieser Ablesungen nicht erstellt.